titel

voriger Artikel  |  zurück zum Archiv  |  nächster Artikel

22.10.2018

 

Erfolgreiches Segelflugjahr für die Walldürner Flieger

Auch 2018 kann der FSC Odenwald Walldürn auf eine erfolgreiche Segelflugsaison zurückblicken. Als eines der vier letzten Gründungsmitglieder konnte in der 16. Saison der Segelflugbundesliga ein beachtlicher 12. Platz erreicht werden. 

In der 1. Segelflugbundesliga treten die deutschlandweit besten 30 Vereine gegeneinander an. In 19 Runden (eine Runde entspricht einem Wochenende zwischen April und August) messen sich die Vereine untereinander. Entscheidend sind dabei die jeweils drei punkthöchsten Flüge einer Runde. Die Liga-Wertung resultiert dabei aus der Durchschnittsgeschwindigkeit über ein Zeitfenster von maximal 2,5 Stunden. Die erreichte Geschwindigkeit wird noch mit einem Faktor für das verwendete Flugzeug verrechnet und ergibt dann die Liga-Punktzahl. Die besten 3 Flüge eines jeden Vereins werden summiert und dann mit Punkten belohnt: der Verein mit der höchsten Punktzahl bekommt 20 Punkte für die Runde, der 19te bekommt dann noch zwei Punkte und jeder weitere Verein  je einen Punkt, wenn mindestens 1 Pilot die Mindestwertung erreicht hat . Dieses Platzierungsverfahren ist ähnlich der Formel-1-Wertung: wer nach 19 Runden die meisten Punkte erflogen hat, wird Deutscher Meister. Wer sich am Ende auf dem 24.-30. Platz befindet, steigt in die 2. Bundesliga ab.

Der diesjährige Saisonverlauf des FSCO war zwiegespalten. Bis Runde 12 fand sich der FSCO auf einem direkten Abstiegsplatz wieder und der erstmalige Abstieg rückte näher. Dank einem couragierten Endspurt mit reihenweisen Platzierungen in der Spitze der Rundenwertung konnte ein Abstieg vermieden und sogar ein Platz in der ersten Tabellenhälfte erzielt werden. Es bewahrheitet sich – am Ende wird abgerechnet!  Die Gründe für den grandiose Endspurt sind dabei vielfältig. An der Spitze stehen herausragende fliegerische Leistungen, die aber nur gepaart mit Wetterglück und einem super Zusammenhalt des Vereins erreichbar waren.

Neben der Bundesliga fand natürlich auch weiterer Segelflugbetrieb in Walldürn statt. Die ehrenamtlichen Fluglehrer bildeten motivierte Flugschüler aus und so konnte manch einer das erste Mal alleine abheben. Zusammen im Team ist das ein idealer und kostengünstiger Einstieg in die Welt der Fliegerei. Informationen zur Segelflugausbildung und Kontakte sind unter www.fsco.de zu finden oder direkt am Flugplatz zu bekommen.

Bestätigung für die erfolgreiche Nachwuchsarbeit bekommt der FSCO durch das gute Abschneiden der Junioren-Mannschaft (ausschließlich bis 25 Jahre) in der Jugendliga. In der Junioreneinzelwertung konnte Philipp Kapferer mit dem 6. Platz sogar einen absoluten Spitzenplatz erreichen. Auch sehr erfreulich ist, dass mit Wolfgang Kapferer ein Jungfluglehrer für die Flugausbildung gewonnen werden konnte, der zukünftig die Ausbildung neuer Segelflugpiloten unterstützen wird.

Als besonderes Highlight gelang es den drei Walldürner Piloten Wolfgang Lehnert, Martin Feeg und Günter Rincker, die perfekte Wetterlage im Fluglager in Erbendorf (Oberpfalz) zu nutzen und erstmals in der FSCO- Historie die 1000km-Strecke zu knacken.

An zwei Tagen Ende Juli wurde dabei 4 mal diese Grenze überboten. Dabei ging es einmal über die Strecke Elbsandsteingebirge südöstlich von Dresden, danach am Thüringer Wald entlang bis Kassel, in Kassel gewendet weiter nach Furth im Wald  und zurück nach Erbendorf. An dem zweiten Tag ging der Flug in südöstliche Richtung nach Österreich nähe Linz, danach mit Gegenkurs an Erbendorf vorbei bis in die Region um Eisenach und wieder zurück nach Erbendorf. Während am ersten Tag Wolfgang Lehnert und Martin Feeg ihre „Tausender“ feiern durften, gelang es dann auch Günter Rincker und dann schon zum zweiten Mal Wolfgang Lehnert weitere „Tausender“ zu beenden. Wolfgang Lehnert schaffte dabei die 1045km in knapp unter 8 Stunden mit einer Geschwindigkeit von 133 km/h. Zum Vergleich: von Walldürn nach Neapel sind es 1040 km Luftlinie.

Insgesamt flogen die Piloten des FSCO dieses Jahr 100.000 Kilometer durch den deutschen Luftraum – und das nur durch die Energie der Natur.  Die Piloten bedanken sich bei allen für die Unterstützung und bereiten sich bereits jetzt auf die kommende Saison 2019 vor.

Wenn wir nun deine Neugier und dein Interesse fürs Segelfliegen geweckt haben, dann besuch uns am Flugplatz Walldürn oder schau auf www.fsco.de vorbei. Wir freuen uns über alle Segelflugbegeisterte!

Weitere Infos zur Segelflugbundesliga und den Ergebnissen der verschiedenen Wertungen sind auf dem Onlineportal www.onlinecontest.org zu finden. 


Stefanie Willard und Philipp Kapferer im Flaggschiff des Vereins (Duo Discus) während eines Wertungsfluges (Bild: Wolfgang Lehnert, Bericht: Silas Horn)

© - Flugsportclub Odenwald e.V. Walldürn  • letztes update  14.05.2009 •  Impressum • Disclaimer • Sitemap

website durchsuchen
FSCO NEWS feed